29.06.2015

Data One veranstaltet Thementage unter dem Motto "Fit and Fun"

Fachmännische Beratung in Sachen Fitness und Gesundheit an den betrieblichen Gesundheitstagen

Die betriebliche Gesundheitsförderung stand bei Data One am 25. und 26. Juni im Vodergrund. An diesen beiden Tagen hatten die Mitarbeiter von Data One die Möglichkeit, sich persönlich mit diesem Themen Gesundheit und Fitness auseinander zu setzen und gezielte fachmännische Beratung in Anspruch zu nehmen. Bei den Gesundheitstagen fand eine Zusammenarbeit mit der IKK Südwest statt, deren Programm zum Gesundheitsmanagement "Job-Aktiv" Analysemaßnahmen wie Cardioscan, Rückencheck und vieles mehr beinhaltete.

So wurde den Mitarbeitern an beiden Tagen die Möglichkeit geboten, individuelle Termine zum Cardioscan wahrzunehmen. Dieses Analyseverfahren ist ein sog. Bio-Feedback-Verfahren, um die körperlichen Werte anzuschauen und vom Körper ein Feedback über dessen Gesundheitszustand zu bekommen. Diese Präventionsmaßnahme wurde von Dirk Thies, Sportwissenschaftler der IKK Südwest, durchgeführt. "Gerade bei Workaholics wird deutlich, wie wichtig es ist, auf den Körper zu hören. Viele meinen, dass sie den Druck und die viele Arbeit brauchen, spüren aber nicht mehr, was der Körper wirklich braucht. Letztendlich führt dies in den meisten Fällen zum Burnout," so Dirk Thies, Sportwissenschaftler der IKK Südwest. Um dieser negativen Entwicklung vorzubeugen, konnten interessierte Mitarbeiter die Stressbelastung des Herzens testen und sich gegebenenfalls zu vorbeugenden Maßnahmen von Herrn Thies beraten lassen.

Als weiterer Bestandteil der Fit and Fun Tage wurde am Freitagmorgen ein Fitnessfrühstück angeboten, bei dem eine Ernährungswissenschaftlerin einen anschaulichen Vortrag über gesunde Ernährung hielt. Neben Jogurt, frischem Obst und Gemüse, Vollkornbrot, Quark und anderen leckeren, aber gesunden Nahrungsmitteln wurde auch auf versteckte Fette und Kalorien in Müsli und kalorienreduzierten Getränken eingegangen.

Als Abschluss der Thementage stand für alle Interessierten ein Erste-Hilfe-Freh-Up-Kurs auf dem Programm. Da bei vielen Mitarbeitern die Teilnahme an einem Erste Hilfe Kurs schon einige Jahre zurück lag, war die Resonanz dementsprechend positiv. Durchgeführt wurde der Kurs in Zusammenarbeit mit dem deutschen Roten Kreuz unter der Leitung von Gerhard Weyland. Der Kurs diente nicht nur der Auffrischung der Kenntnisse über Erste Hilfeleistung, sondern vermittelte allen Teilnehmern auch die nötige Sicherheit im eintretenden Notfall handeln zu können. Weitere Maßnahmen im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsföderung sind bereits in Planung.